Ebinger Trex 204 Metalldetektor

Das neue TREX®, wie früher ein Transmitter-Receiver-System, verfügt über eine präzise Bodenkompensation sowie über eine akustische Metallunterscheidung für Eisen- oder Buntmetalle sowie einen Eisenfilter.Mit dem Ebinger Trex 204 Metalldetektor können bodenmagnetische Effekte, u.a. durch hochmineralisierte Bodenarten z. B. vulkanischen Ursprungs oder in äquatorialen Lateritgebieten, unterdrückt werden.

In den Korb

Lieferumfang:

Suchsonde ca. 305 x 45 x 70 mm mit Verbindungskabel und Stecker

3-teiliges Teleskoprohr für EB-Spulen

TREX® 204 Elektronikeinheit mit integriertem Batteriesatz

Elektronikhalterung und Armschale TR 204

einteiliger Kopfhörer mit Anschlussstecker

Testplatte Geräte-/Transporttasche

Bedienungsanleitung

 

Merkmale:

 

Bodenkompensation

Akustische Metallunterscheidung

Erkennt kleine Fe-/Ne-Teile

Erkennt Hotrocks und Erzstufen

Hohe Nachweisempfindlichkeit

Präzise Lokalisation

Spezielle Sondenform

Robuster Aufbau

 

Wesentliches Merkmal des Gerätes war eine Sonde in der Art eines Hockeyschlägers, mit der man in schwierigem Gelände unzugängliche Stellen, wie z.B. Erdmulden, Furchen oder Baumwurzeln besser absuchen konnte. Der Metalldetektor TREX® 204, ist die moderne Variante des früheren Hockeyschlägers, der in wesentlichen Merkmalen weiterentwickelt wurde. Das neue TREX®, wie früher ein Transmitter-Receiver-System, verfügt über eine präzise Bodenkompensation sowie über eine akustische Metallunterscheidung für Eisen- oder Buntmetalle, jedoch über keinen Diskriminator, mit dem Wertvolles übergangen werden kann.  
 


Das TREX® 204 wurde unter härtesten Bedingungen auf schwierigsten, hochmineralisierten Bodenarten bei der Goldsuche im australischen Outback getestet und mit Erfolg eingesetzt. Die Experimente zeigten auch eine besonders gute Verwendbarkeit des Gerätes für interessierte Geologen und Mineralogen, die in alten Bergbaugebieten Relikte Metallrelikte und Erzstufen aufspüren wollen.  
 


Die akustische Metallunterscheidung dieses Gerätes ermöglicht kleine Eisenteile (meist Nägel oder Eisensplitter) gezielt zu selektieren, dafür aber größere Eisenobjekte auszugraben. Außerdem erkennt man sofort, wann und wo die "Hockey-Sonde" im vorderen Bereich ein Buntmetallobjekt ortet, das z.B. eine Münze oder auch ein Goldnugget sein kann. 

 


 
In der Archäologie eignet sich das TREX® 204 besonders für die Feldbegehung, als auch zum gezielten Absuchen des Grabungsplanums. Das Gerät erfasst auch korrodierte Eisenobjekte, die fast keine Substanz mehr enthalten. Bei einiger Erfahrung gelingt es, bestimmte Suchobjekte durch unterschiedliche Tonsignale, zu erkennen. In gewissen Grenzen können, je nach Geräteeinstellung, auch gebrannte Keramikfragmente aufgespürt werden.  


 

 

Merkmale und Anwendungsgebiete

Das Trex® 204 wird unter harten Bedingungen, auf schwierigen hochmineralisierten Bodenarten, unter anderem auch bei der Goldsuche im australischen Outback, mit Erfolg eingesetzt! Eine präzise Bodenkompensation, eine akustische Metallunterscheidung für Eisen- oder Buntmetalle und die besondere Form der Sonde sind neben hohen Reichweiten die hervorragenden Eigenschaften des TREX® 204. Kleine Eisenteile, Nägel und Eisensplitter werden durch eine Filterfunktion unterdrückt und somit herausgefi ltert. Zur Anzeige kommen größere Eisenobjekte oder die begehrten Buntmetallobjekte wie Münzen oder Goldnuggets.

In der Archäologie hat sich das TREX® 204 in der Feldbegehung und Absondierung des Grabungsplanums bewährt. Es erfasst korrodierte Eisenobjekte, fast ohne Substanz, und je nach Geräteeinstellung können in gewissen Grenzen sogar Tonscherben angezeigt werden. Weitere diverse Tests zeigten auch eine besonders gute Verwendbarkeit des TREX® 204 für interessierte Geologen und Mineralogen, die z. B. in alten Bergbaugebieten Metallrelikte und Erzstufen aufspüren wollen.

Das TREX® 204 ist im Polizeieinsatz bei Tatortuntersuchungen ein wichtiger Helfer, aufgrund der hohen Sondierungsempfi ndlichkeit können kleinste Metallfragmente, Projektile, Geschosshülsen oder vergrabenes Diebesgut aufgespürt werden. Gemäß seinem ursprünglichen Aufgabengebiet, der Munitionsräumung, fi ndet dieses Suchgerät seinen Einsatz bei der Suche nach verschiedensten Sprengkörpern, u.a. Minen und Granaten (UXO).

Aufbau

Ein wesentliches Merkmal ist die Sonde in Form eines Hockeyschlägers. Diese Besonderheit wurde erstmalig vor rund 40 Jahren bei der Kampfmittelräumung eingesetzt und hat sich unter ständiger Weiterentwicklung zu einem unerlässlichen Partner, besonders im schwierigen Gelände, bewährt. Unzugängliche Stellen, felsiger Untergrund, Erdmulden, Furchen oder Baumwurzeln können mit der schmalen Sonde wesentlich besser sondiert werden. Das 3-teilige, verdrehungssichere Teleskoprohr ist mit einem Handgriff und einer Armschale ausgestattet. Unterhalb der Armschale kann die Elektronik eingeschoben werden. Handgriff und Armschale sind bei Bedarf abnehmbar. Optional kann die Elektronik auch am Gürtel getragen werden.

Wirkungsweise

Das Trex® 204 arbeitet nach dem TR-Wirbelstromverfahren (Transmitter-Receiver-Prinzip). Durch das Wechselfeld des Senders erfahren Metallteile eine elektromagnetische Induzierung, es entstehen Wirbelströme. Hierdurch werden Suchobjekte zu Sendern, deren Magnetfelder von der Gerätesonde aufgenommen und über die Elektronik zur akustischen Anzeige gebracht werden.

 

  • Spezifikationen
  • Verwandte Produkte
Eigenschaften

 

Technische Daten

  • Stromversorgung Batt. 6 x Mignon (AA 1,5 V)
    Akku 6 x Ni-MH (AA 1,2 V)
  • Betriebszeit* Trockenbatterie ca. 90 h
    Vergleichbarer Akku ca. 60 h
  • Temperaturbereich ca. -10°C bis +55°C
  • Maße (L x B x H) Sonde ca. 305 x 45 x 70 mm Elektronik m. Batterie ca. 200 x 90 x 55 mm Zerlegbarkeit auf Fläche ca. 650 x 250 x 55 mm Teleskoprohr ca. 800 bis 1600 mm (variabel)
  • Gewicht Sonde m. Teleskoprohr ca. 1 kg
    Elektronikgehäuse m. Batt. ca. 0,6 kg
  • Betriebsfrequenz 14 kHz * Abhängig von Temperatur sowie Qualität der verwendeten Batterien /Akkus